Hausordnung

Drucken

logo hausordnung

 

Erlassen zum 01. August 2006 unter Mitwirkung der Personalvertretung, des Berufsschulbeirates, der Tagessprecherausschüsse und des Aufwandsträgers. (BSO § 4 Abs. 1)

Die harmonische und erfolgreiche Zusammenarbeit an einer Schule beruht weitgehend auf der Bereitschaft von Lehrern, Schülern und allen weiteren Mitarbeitern, einen notwendigen Ordnungsrahmen zu beachten. Gegenseitige Rücksichtnahme, Verantwortungsbewusstsein, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft sind die wichtigsten Voraussetzungen einer vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Dieser Zielsetzung dient die folgende Hausordnung:

1. Diese Hausordnung gilt für das gesamte Schulgelände und die Schulgebäude der Staatlichen Berufsschule Bad Kissingen einschließlich der Berufsfachschule für gastgewerbliche Berufe, Berufsschule Plus und Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe.

2. Die Klassenzimmer werden in der Regel 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn von den jeweiligen Lehrkräften der ersten Unterrichtsstunde geöffnet. Die Früh-, Pausen- und Mittagspausenaufsicht obliegt den eingeteilten Lehrkräften gemäß Aufsichtsplan. Darüber hinaus ist aber jeder Lehrer und jeder Schüler für die Beachtung der Hausordnung mitverantwortlich.

3. Fahrräder, Krafträder und PKW sind an den ausgewiesenen Plätzen getrennt nach Lehrer- und Schülerparkplätzen abzustellen und gegen Diebstahl zu sichern. Die Schule übernimmt keine Haftung für Beschädigungen an abgestellten Fahrrädern, Krafträdern und PKW. Parkverbote sind zu beachten. Stets freizuhalten sind die markierten Parkverbots-Flächen und die ausgewiesenen Feuerwehrzufahrten (Persönliche Haftung!). Im gesamten Schulbereich gilt Schritttempo. Jede zusätzliche Belastung der Umwelt durch Lärm oder Abgase ist zu vermeiden (z. B. laute Musik, unnötiges Herumfahren im Schulgelände, Laufenlassen von Motoren im Leerlauf). Bei der Ausfahrt aus dem Schulgelände ist die Seestraße absolut vorfahrtberechtigt.

4. Alle Beteiligten sind für die pflegliche Behandlung der Einrichtungs- und Ausbildungsgegenstände und für die Sauberkeit des Schulgebäudes, des Schulgrundstückes und der sonstigen im Rahmen schulischer Veranstaltungen besuchten Einrichtungen verantwortlich. Die Pausenhöfe, Klassenzimmer, Gänge, Wege und sonstigen Anlagen sind stets sauber zu halten. Papier und andere Abfälle gehören in die dafür aufgestellten Behälter. Verunreinigungen sowie Beschädigungen verpflichten zur Beseitigung des Schadens durch den Verursacher, insbesondere zum Schadensersatz nach den gesetzlichen Bestimmungen. Ferner drohen Ordnungsmaßnahmen. Schäden sind unverzüglich der Schulleitung zu melden. Schüler dürfen Getränke nur in verschließbaren Flaschen in Klassenräume und Werkstätten mitnehmen. Diese müssen während des Unterrichts in der Schultasche verbleiben. Nach Unterrichtsende sind die Klassenzimmer und Fachräume durch die Schüler in einen ordentlichen Zustand zu bringen, die Tafeln durch den Ordnungsdienst der Klasse zu reinigen, die Stühle hoch zu stellen und die Fenster zu schließen. Die Lehrkraft der letzten Unterrichtsstunde überwacht diese Tätigkeiten.

5. Die bepflanzten Flächen dürfen nicht betreten werden!

6. Kommerzielle Werbung, Sammeln von Bestellungen sowie Vertrieb von Gegenständen aller Art sind im gesamten Schulbereich untersagt. Ausnahmen im schulischen Interesse regelt die Schulleitung. Politische Werbung in der Schule ist im Rahmen von Schulveranstaltungen oder auf dem Schulgelände nicht zulässig. Schüler dürfen Abzeichen, Anstecknadeln, Plaketten, Aufkleber und ähnliche Zeichen nur tragen, wenn dadurch nicht der Schulfriede, der geordnete Schulbetrieb, die Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags, das Recht der persönlichen Ehre oder die Erziehung zur Toleranz gefährdet wird. Im Zweifelsfall entscheidet hierüber der Schulleiter.

7. Druckschriften dürfen auf dem Schulgelände an die Schüler nur verteilt werden, wenn sie für Erziehung und Unterricht förderlich sind und keine kommerzielle oder politische Werbung enthalten. Über die Verteilung entscheidet der Schulleiter. Plakate, die sich an Schüler wenden, dürfen ausgehängt werden, wenn sie auf Veranstaltungen hinweisen oder sich auf Gegenstände beziehen, die für Erziehung und Unterricht förderlich sind. Die Genehmigung erteilt der Schulleiter (BSO § 4 Abs. 2)

8.Innerhalb der Schulanlage ist der Genuss alkoholischer Getränke und sonstiger Rauschmittel untersagt. Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (Besitz unerlaubter Drogen, Drogenmissbrauch, Drogenhandel, etc.) werden mit Anzeige geahndet und führen in der Regel zum Schulausschluss.

Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände ist das Rauchen verboten. Der Aufenthalt in den Autos während der Pausen ist verboten.

9. Die Schüler sind zu pünktlicher und regelmäßiger Teilnahme am Unterricht sowie an den verbindlichen sonstigen Schulveranstaltungen verpflichtet. Von den Schülern ist grundsätzlich alles zu unterlassen, was den Schulbetrieb stören könnte. Das Mitbringen und Mitführen von gefährlichen Gegenständen ist den Schülern verboten.

Die Benutzung von Mobilfunktelefonen und sonstigen digitalen Speichermedien ist im Unterricht und auf dem Schulgelände nicht erlaubt. Daher müssen diese Geräte ausgeschaltet bleiben.

Nach BSO § 35 ist die Schule berechtigt, Gegenstände wegzunehmen und sicherzustellen, wenn der Unterricht oder die Ordnung der Schule gestört wird bzw. gestört werden könnte. Bei gefährlichen Gegenständen besteht für die Schule Sicherstellungspflicht.

10. Die Fachräume und Werkstätten dürfen aus Sicherheitsgründen nur bei Anwesenheit einer Aufsicht führenden Lehrkraft betreten werden. Die jeweilig geltenden Sicherheitsbestimmungen (z. B. Werkstatt- und Turnhallenordnung) sowie die Hinweistafeln sind zu beachten. Bei mutwilligen Beschädigungen und grob fahrlässigem Handeln ist Schadenersatz zu leisten.

11. Bei Feueralarm verlassen die Schüler das Schulgebäude unverzüglich unter Aufsicht der Lehrkraft gemäß Fluchtplan. Auf dem Fluchtweg und dem Sammelplatz besteht Rauchverbot.

12. Nichtschulangehörigen ist der Aufenthalt ohne triftigen Grund im Schulhaus und auf dem Schulgelände untersagt. Besucher werden an das Sekretariat verwiesen. Die Nutzung von Unterrichtsräumen / Einrichtungen der Schule für außerschulische Zwecke, auch außerhalb der Unterrichtszeit, bedarf der Genehmigung des Schulleiters im Einvernehmen mit dem Sachaufwandsträger (Landkreis Bad Kissingen).

13. Die Schule bzw. der Landkreis Bad Kissingen haftet nicht für Verlust oder Beschädigung von Werten und Gegenständen, die von den Schülern, Lehrkräften oder Bediensteten, in die Schule mitgebracht werden. (Eine Ausnahme besteht nur für abgelegte Garderobe bei Benutzung der Kleiderhaken in den Gängen durch die Garderobenversicherung). Diebstähle in der Schule führen zur polizeilichen Anzeige.

Zum Schutz gegen Diebstahl stehen den Schülern in den Umkleideräumen des Schulhauses Fächer zur Verfügung. Geeignete Schlösser zum Abschließen müssen die Schüler selber mitbringen. Die Schnappschloss-Türen der Umkleideräume sollen beim Verlassen von den Lehrkräften oder einem beauftragten Schüler geschlossen werden.

Hinweis: Bei Diebstahl aus unverschlossenen Fächern oder nicht verschlossenen Umkleideräumen in der Turnhalle oder bei unverschlossenen Turnhallen-Außentüren besteht kein Versicherungsschutz. Dieser ist nur bei Einbruchsdiebstahl gegeben! Daher soll die unterrichtende Lehrkraft unbeaufsichtigte Räume, wie z. B. Klassenzimmer in den Pausen, Umkleideräume und auch die Turnhallen-Außentüren, grundsätzlich abschließen.

Darüber hinaus wird dringend empfohlen, Geld, Ausweise und Wertgegenstände bei sich zu behalten, da für solche abhanden gekommene Gegenstände keine Haftung übernommen werden kann.

14. Zum Ende eines Unterrichtsabschnittes, insbesondere zum Wochenende oder Ferienbeginn, sind die Fächer der Umkleideräume für die Folgeklassen auszuräumen. Bei Nichtbeachtung wird das Fach zu Lasten des Schülers zwangsgeräumt und der Inhalt zur kurzfristigen Abholung beim Hausmeister gelagert. Die Schule behält sich vor, in diesem Fall eine Verwaltungsgebühr zu erheben. Für die Verwahrung der ausgeräumten Sachen (einschließlich Wertgegenstände) wird keine Haftung übernommen.

15. Den Anordnungen der Lehrkräfte, Hausmeister und Verwaltungsmitarbeiter ist im gesamten Schulgelände Folge zu leisten. Bei Nichtbeachtung werden Ordnungsmaßnahmen erlassen.

Helfen Sie mit, dass wir uns alle in unserer Schule wohl fühlen.

Bad Kissingen, im September 2012

Karin Maywald, OStDin

Schulleiterin

Buy cheap web hosting service where fatcow web hosting review will give you advices and please read bluehost review for more hosting information.
Free Joomla Templates designed by Web Hosting Top